Merchandising



Besucherstatistik
{L_TOTAL_VISITORS} {V_TOTAL_VISITORS}
{L_VISITORS_TODAY} {V_VISITORS_TODAY}
{L_VISITORS_YESTERDAY} {V_VISITORS_YESTERDAY}
{L_MAX_VISITORS_PER_DAY} {V_MAX_VISITORS_PER_DAY}
{L_VISITORS_CURRENTLY_ONLINE} {V_VISITORS_CURRENTLY_ONLINE}
{L_MAX_VISITORS_ONLINE} {V_MAX_VISITORS_ONLINE}
{L_TOTAL_PAGE_VIEWS} {V_TOTAL_PAGE_VIEWS}
{L_PAGE_VIEWS_THIS_PAGE} {V_PAGE_VIEWS_THIS_PAGE}
{L_MAX_PAGE_VIEWS_PER_DAY_DATE} {V_MAX_PAGE_VIEWS_PER_DAY_DATE}
{L_MAX_VISITORS_PER_DAY_DATE} {V_MAX_VISITORS_PER_DAY_DATE}
counter, Besucherzähler
CHC_TEMPLATE; include( '/kunden/190186_13403/webseiten/chCounter/counter.php' ); ?>
HOME > Merchandising

Merchandise



Unter "Merchandise" fällt so ziemlich alles, was mit einem "Star Trek"-Logo darauf zumeist überteuert verkauft wird. Da der Kommerz keine Grenzen kennt, ist auch das Angebot nahezu unendlich. Ich möchte an dieser Stelle ein paar originellere Stücke vorstellen, die sich in meinem Besitz befinden.



3D-Schach

Hersteller: Franklin Mint GmbH, Neuss bei Düsseldorf, Deutschland um 1994/1996, Neupreis: DM 495 - nicht mehr erhältlich, Firma evt. nicht mehr existent


Das 3D-Schach ist bereits in dem (zweiten) Pilotfilm der ursprünglichen Star Trek-Serie ("Where No Man Has Gone Before", dt.: "Spitze des Eisbergs") zu sehen und seitdem faszinierender Bestandteil des Star Trek Universums. Kirk und Spock haben mehrfach gegeneinander gespielt und die vielen späteren Erwähnungen in Büchern und nachfolgenden Serien haben gezeigt, dass das 3D-Schach offenbar nicht nur auf mich einen besonderen Reiz ausgeübt hat. Von Anfang an stellt sich die Frage: Gibt es so etwas wie ein dreidimensionales Schach überhaupt und wenn ja, ist es spielbar?

Die Frage wurde spätestens von der Firma Franklin Mint beantwortet, die "Das offizielle DREIDIMENSIONALE Schachspiel" ab ca. 1994 herum vertrieb. Es handelte sich um die von Paramount Pictures "erste und einzige autorisierte Nachbildung". Für damals 495 DM konnte sich jeder ein Gestell aus Glas und Metall kaufen, dazu gab es eine Bedienungsanleitung (wichtig!) und die 32 Figuren, aus Metall vergoldet bzw. versilbert, in einem gepolsterten Karton.
Das "Spielbrett" selbst ist ein festes Gebilde mit den bekannten drei Ebenen, zusätzlich existieren vier bewegliche "Angriffsflächen" mit je vier Feldern, die jeweils an den Ecken der drei Ebenen eingesteckt und im Spielverlauf bewegt werden können.



Bild 3D-Schach von Franklin Mint Detailansicht des Schachspiels Figuren-Aufbewahrungskiste und Anleitung
Das Schachspiel von Franklin Mint als Ganzes (links) und in einer Detailansicht (Mitte). Dazu gibt es eine Aufbewahrungsbox für die 32 Figuren sowie eine Anleitung
- Zur vergrößerten Ansicht Bilder bitte anklicken -



Zuerst einmal zurück zur Frage, ob das 3D-Schach spielbar ist: Ja, es ist!
Und es hat einen ganz besonderen Reiz. Im Prinzip gelten die Regeln von normalem Schach weiterhin, werden aber um Räumlichkeit erweitert. Befindet sich eine Figur direkt auf einer Ebene, wo an der gleichen Position darüber oder darunter eine weitere Ebene anschließt, hat der Spieler die Wahl, nicht nur "normal" zu ziehen sondern statt dessen das Spielgeschehen nach "oben" oder "unten" zu verlagern. Gleichzeitig bietet sich dem Gegner so mehr Angriffsfläche. Es ist daher nötig, das Spiel immer von oben zu beachten, um den Überblick zu behalten und der Schwierigkeitsgrad zum normalen Schach wird nicht unbeträchtlich gesteigert. Wer eine Partie 3D-Schach hinter sich hat, bekommt neuen Respekt vor Kirk und Spock, die das zur Entspannung betreiben :-).

Zur Ausführung ist zu sagen, dass das Spiel, wie fast alles, was in dem Bereich Merchandise vertrieben wird, natürlich überteuert ist bzw. war. Aufgrund der Originalität, der Seltenheit und der Spielbarkeit ist es das 3D-Schach meiner Meinung nach aber trotzdem Wert. Optisch gleicht es in Hinblick auf die verwendeten Materialien nicht genau dem Vorbild aus der Serie, kann aber dennoch beeindrucken. Die Positionierung der zusätzlichen beweglichen Angriffsflächen ist allerdings zu wackelig, auch lassen sie sich theoretisch recht sinnfrei schief einstecken. Beim Spielen ist also Vorsicht geboten, um nicht aus Versehen alles nieder zu reißen. Das gilt auch für alle Glaselemente, die wie rohe Eier zu behandeln sind.

Die beigelegte Anleitung beantwortet die meisten Fragen, hat aber insbesondere, was die Angriffsflächen und die Startposition anbelangt, einige Punkte offen gelassen, so dass ich seinerzeit selbst ein paar Regelungen "erfinden" musste. Zum 3D-Schach gab es übrigens auch einen Artikel in "Die offiziellen Star Trek Fakten und Infos" im Bereich "Ausrüstung und Technik", "Spezialeinrichtungen", "3D-Schach" (Datei 66, Karte 12a), wo über den tatsächlichen Spielverlauf allerdings eher weniger zu finden ist. Einige Abbildungen können allerdings hilfreich sein, obwohl dort fünf statt vier Angriffsflächen abgebildet sind.

Ob die Firma Franklin Mint heute noch existiert, entzieht sich meiner Kenntnis. Neu habe ich das Spiel nicht mehr gesehen, es ist gebraucht über einschlägige Quellen und Auktionshäuser zu erwerben. Meiner Meinung nach lohnt sich die Anschaffung dennoch, allerdings sollte die Spielanleitung beiliegen, da der Anfang recht kniffelig ist.

Das 3D-Schach ist nicht nur etwas für Sammler von Star Trek-Artikeln, sondern auch für Schach-Fans. Bekannte Regeln werden ausgebaut und erhalten im wahrsten Sinne des Wortes eine neue Dimension von Schwierigkeit. Mich hat das Spiel trotz der fragilen Ausführung sehr beeindruckt, auch, weil die Idee selbst schon als brillant anzusehen ist - sowohl im Rahmen der Serie als auch in der Realität.

Update 11.02.2012:

Regeln für 3D-Schach gibt es unter:
http://home.arcor.de/jens.meder/3dschach/index.html

3D-Schach als Computerprogramm zum Download:
http://www.parmen.com/